Wetterstation:

Die Wetterstation auf der Hofermühle misst alle 5 Minuten die Parameter Temperatur, Niederschlag, Windrichtung und -geschwindigkeit, Luftdruck, Schneehöhe (im Winter) und Strahlung. Dies ist besonders wichtig, um lokale Niederschlagsereignisse mit anderen Parametern (Hangbewegungen, Hanghydrologie) in Verbindung zu setzen. Die Daten der Wetterstation werden demnächst für interessierte BürgerInnen in Echtzeit abrufbar sein.

IMG 20190117 145452

©Fahrngruber  2019

 

GNSS-Messung:

GNSS-Messungen erfolgen in Konradsheim in regelmäßigen Abständen (manuell, ca. monatlich). Damit werden ca. 60 Referenzpunkte im Anrissbereich der Rutschung eingemessen. Dies dient dazu, räumlich verteilte Bewegungsmuster zu detektieren bzw. Aussagen darüber zu treffen, ob sich der obere Teil der Rutschung zurückverlagert (retrogressive Rutschung).

IMG 3307

 ©Fahrngruber 2018

 

Laserscanner (TLS):

Vom Gegenhang werden zudem in regelmäßigen Abstanden Laserscans durchgeführt. Laserscanner haben eine sehr hohe räumliche Auflösung und ermöglichen so die präzise Aufnahme der Geländeoberfläche über große Bereiche. Dabei ist es möglich, über die gesamte Rutschungsoberfläche Veränderungen über Zeit zu detektieren. Die zeitliche Auflösung richtet sich hier nach der Höhe der Wiese bzw. der Schneelage im Winter. grundsätzlich finden die Scans in Intervallen von ein bis drei Monaten statt.

IMG 20180809 133423

©Fahrngruber 2018

 

UAV Befliegung:

Regelmäßige UAV Befliegungen sollen großflächig Oberflächenveränderungen feststellen.